Töchter der Himmel 1

Nanka

Portrait Nanka
Nanka wuchs als einziges Kind eines wenig einflußreichen Barons nahe des großen Gebirges im Osten Albions auf. Die Mutter starb bei der Geburt und der Vater ließ es seinem einzigen Nachkommen an nichts fehlen. Doch bald meinte Nanka, zu Höherem berufen zu sein und machte sich gegen den Willen des geliebten Vaters auf den beschwer­lichen Weg, ein Ordens­ritter des Pantheons zu werden.

Nanka war unter den Schülern des Ordens bei den Besten und Eifrigsten. Doch nachdem die Schwertweihe aus dem jungen Knappen einen Ritter machte, gelobte Nanka eine Pilger­fahrt und zog mit Schwert und Rüstung aus, um den Gläubigen zu helfen und sie zu schützen.

Nanka glaubt fest an den Pantheon und an die strengen Regeln, die gerade unter den Ordens­rittern gelten. Stärke und Mut sind keine Geschenke, es sind Leihgaben, derer man sich würdig erweisen muss. Und Nanka hat ge­schworen, diese Leihgaben nur zum Wohle ganz Albions einzusetzen.